AltcoinsKrypto News

Ripple’s Einspruch gegen die SEC-Berufung: Das sind die entscheidenden Argumente

Der Rechtsstreit zwischen Ripple Labs und der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) entwickelt sich weiter, da der Antrag auf Einlegung einer Berufung zu einem entscheidenden Streitpunkt wird. Ripple hat gestern seinen Einspruch gegen den von der SEC erwarteten Antrag auf Erlaubnis zur Einlegung einer Zwischenberufung eingereicht.

Chief Legal Officer (CLO) Stuart Alderoty erklärte via Twitter:

“Wir lehnen den Antrag der SEC auf Einlegung einer einstweiligen Verfügung ab. Es gibt hier keine außergewöhnlichen Umstände, die es rechtfertigen würden, von der Regel abzuweichen, dass alle Fragen in Bezug auf alle Parteien vor einer Berufung geklärt werden müssen.”

Ripple’s Einspruch im Detail

In ihrem Bemühen, dem Antrag der SEC auf eine einstweilige Verfügung zu widersprechen, bringen Ripple und seine Mitbeklagten Bradley Garlinghouse und Christian Larsen mehrere differenzierte Argumente vor:

  • Zunächst stellt das Unternehmen die Art der Berufung der SEC in Frage. Sie behaupten, dass die SEC nicht eindeutig eine “reine” Rechtsfrage aufgeworfen hat. Stattdessen verwickelt die Berufung die Anwendung des Howey-Tests auf eine bestimmte Reihe von Fakten, was ihrer Meinung nach für die Art der Prüfung einer einstweiligen Verfügung ungeeignet ist. Diese Behauptung stellt die grundlegende Argumentation der SEC-Beschwerde in Frage und deutet darauf hin, dass diese auf wackligen Beinen stehen könnte.
  • Ein erheblicher Teil des Einspruchs zielt auf die historische und aktuelle Position der SEC in diesem Fall. Sie betonen, dass die SEC ihren Fall lange Zeit als eine einfache Anwendung des Howey-Tests angesehen hat. Nur weil die SEC jetzt mit der Auslegung des Gerichts nicht einverstanden ist, bedeutet dies nicht, dass eine neue Rechtsfrage entsteht.

  • Dies wird noch dadurch verstärkt, dass Ripple andere Fälle wie Terraform Labs und Zakinov erwähnt, um deutlich zu machen, dass es keinen offensichtlichen Konflikt zwischen den Rechtsauffassungen gibt, im Gegensatz zu dem, was die SEC vermuten könnte.

  • Im Hinblick auf die möglichen Ergebnisse betont das Fintech-Unternehmen eine entscheidende Tatsache: Selbst wenn die SEC mit ihrer Berufung Recht bekäme und anschließend einen Sieg erringen würde, würde dies nicht das Ende des Rechtsstreits bedeuten.

  • Schließlich bieten die Juristen von Ripple eine umfassendere Perspektive, indem sie auf die Konsequenzen eingehen, die sich ergeben, wenn dem Antrag der SEC stattgegeben wird. Sie äußern sich besorgt über zersplitterte Rechtsmittel und verweisen auf die generelle Abneigung des Rechtssystems gegenüber solchen Praktiken.

Top  Ethereum-prisprognose efter at SEC godkender Ethereum ETF'er - Hvor bevæger ETH sig hen næste gang?

Ripple ist in einer vorteilhaften Position

Der entschiedene Widerstand gegen den Antrag der SEC und die anschließende Welle von Kommentaren von Rechtsexperten deutet darauf hin, dass das Kryptounternehmen aus einer Position der Stärke heraus handelt, unabhängig von den unmittelbaren Ergebnissen.

Jeremy Hogan, eine in der XRP-Community hoch angesehene Stimme, bietet einen interessanten Standpunkt:

“Ripple bringt solide Argumente vor, warum die Berufung nicht zugelassen werden sollte. Aber wenn sie zugelassen wird, wird Ripple sein ‘vertragliche Verpflichtungen’-Argument vor dem 2nd DCA vorbringen…”

XRP-Community-Anwalt John E. Deaton bringt Klarheit, indem er die Community an verfahrensrechtliche Besonderheiten erinnert:

“Wenn Richterin Torres der SEC erlaubt, einen formellen Antrag zu stellen, bedeutet das nicht, dass sie zustimmt, die Berufung zuzulassen. Die unmittelbare Frage ist nur, ob sie der SEC erlaubt, einen detaillierteren Antrag zu schreiben.”

Diese Kommentare deuten darauf hin, dass Ripple ungeachtet des unmittelbaren Ergebnisses in der Lage ist, seine Argumente noch weiter vorzutragen, möglicherweise vor einem einflussreicheren Publikum.

Hogans Bemerkung über die Möglichkeit, dass Ripple sein Argument der “vertraglichen Verpflichtungen” vor dem Berufungsgericht des zweiten Bezirks vorträgt, unterstreicht einen wichtigen strategischen Vorteil:

Durch die Zulassung der Berufung könnte Ripple die Möglichkeit erhalten, seine Argumente auf einer größeren Bühne vorzutragen und damit einen wichtigen Präzedenzfall zu schaffen. Ripple kann also nicht verlieren.

Crypto News Danmark

Danmarks førende cryptocurrency og blockchain teknologimagasin. De seneste nyheder, analyser og trends fra verden af ​​digitale aktiver præsenteres på en kompakt og velfunderet måde.

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *

Related Articles

Back to top button